Unsere Projekte und Hilfsaktionen in Peru

Seit Ende 2018: Unterstützung leukämiekranker Kinder in Peru

Ausblick auf 2020

Künftig wollen wir nicht nur die stationären, sondern auch die ambulant behandelten, an Leukämie erkrankten Kinder mit unserer psychologischen Betreuung unterstützen. Dazu benötigen wir allerdings den Einsatz zwei weiterer Psychologen und eines Sozialarbeiters. Diese zusätzlichen Kosten betragen für 2020 ca. 7500 EUR.  Die jährlichen Kosten für die stationären Kinder bestehend aus Krankenhaus- Clown, Psychologen und weiteren Helfern z.B. Lehrern werden sich auch 2020 auf ca. 11.000 EUR belaufen. Durch das Preisgeld des BMW Group Award für soziales Engagement können 5.000 EUR bereits gedeckt werden.
Für den fehlenden Betrag brauchen wir allerdings Eure Unterstützung.

Bitte spendet auf unser Konto mit dem Betreff

„Wir CONTRA Leukämie“: Asociación Cultural Peruana „Chasqui“ e.V.
Stadtsparkasse München
IBAN: DE87 7015 0000 0115 1011 31
BIC: SSKMDEMMXXX
Eure Spenden gehen zu 100% in das Projekt, da der Verein ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern besteht. Die Spende ist steuerlich abzugsfähig. Bitte tragt als Verwendungszweck „Spende Leukämie“ ein. Wenn Ihr eine Spendenquittung benötigt, schickt uns bitte eine E-Mail mit der vollständigen Anschrift an info@elchasqui.de

Aus dem Jahresbericht 2019 für das Projekt "Wir CONTRA Leukämie"

Im Jahr 2019 wurde die Zusammenarbeit zwischen Chasqui und der Krankenhausleitung „Hospital de Alta Complejidad Virgen de la Puerta“ wurde von Monat zu Monat durch regelmäßige Telefonkonferenzen und der Vor-Ort-Präsenz enorm gestärkt. Um die gesetzten Ziele zu erreichen, konnten wir das Team in Trujillo durch ein Psychologen- und Helferteam erweitern.

Erfolgreiche Kochenmarkstransplantation bei Rodrigo
Rodrigo, das zweite Kind, welches jemals eine Knochenmarktransplantation aus diesem Krankenhaus erhielt, hat alles gut überstanden und lebt seit fast 10 Monaten ein gesundes Leben. Im Juli 2020 wird er uns innerhalb eines Partneraustauschprogramms, in Deutschland besuchen.

Tod von Ander Calvay (11 Jahre)
Der schwierigste Moment für das Team im Jahr 2019 war der Tod von Ander Calvay († 11), der nach erfolgreicher Knochenmarktransplantation in der Hauptstadt Lima an einer Infektion durch einen Katheter verstarb. Die Transplantation wurde vor Ort in Lima durch unsere Chasqui Mitglieder Carla Seidel und Luis Mera über sechs Monate hinweg begleitet. Dank eurer Spenden ist es innerhalb von 48 Stunden gelungen, 650 EUR für den Sarg, Auslieferdokumente und Transport des einbalsamierten Körpers in die Heimatstadt Rioja bereitzustellen. Nun weilt Ander an der Seite der weiteren verstorbenen Engelchen Ashley, Mia, Alonso und Lionel. Der Kontakt zwischen Chasqui und den Eltern und Geschwistern besteht weiterhin und ihre Motivation, den verbliebenen Freunden zu helfen ist ungebrochen.

Arbeit des psychosozialen Teams
Unser psychosoziales Team vor Ort in Peru hat unterschiedlichste Aufgaben: von der Aufklärung der Eltern über die Krankheit (falsche Ernährung oder Fehlverhalten) bis hin zum Einsatz verschiedener Therapien, um den Lebenswillen zu stärken. Unser Krankenhaus-Clown, der jeden Mittwoch die Station besucht, ist das wöchentliche Highlight für die Kinder und verbreitet viel Freude und Hoffnung. In den meisten Fällen werden die Betroffenen, die oft aus verschiedenen und abgelegenen Regionen des Landes stammen, mit einer finanziell und sozial aussichtslosen Lage konfrontiert. Bei diesen Fällen unterstützen wir immer mit Sofortmaßnahmen und geben Orientierung in der Stadt. Ein weiterer wichtiger Baustein ist, Blut- und Blutplasmaspender zu finden.

Sachspenden
In diesem Jahr konnten wir neben den Geldspenden auch dringend benötigte Sachspenden wie Schutzkittel, Schutzmasken und Nahrungsergänzungsmittel nach Peru schicken. Da die Zimmer im Krankenhaus nur mit dem Nötigsten ausgestattet sind, haben wir einen Spielraum eingerichtet. Für die Familien spendeten wir auch Kleidung (viele stammen aus der Urwaldregion und haben keine Winterkleidung), Windeln für die Kinder und Hygieneartikel, die im Krankenhaus benötigt werden. Ein großes Dankeschön an alle, die für uns einen zusätzlichen Koffer auf ihrer Peru-Reise mitnahmen.

Veranstaltung 2019 in München zugunsten von "Wir CONTRA Leukämie"
Am 16. März 2019 haben wir im EineWeltHaus München ein Benefizkonzert "Wir CONTRA Leukämie - für Kinder in Peru" organisiert und unsere NGO vor Ort, Asociación Cultural "Chasqui" Trujillo veranstaltete am 1. Mai 2019 ebenfalls eine Benefizveranstaltung für die "Niños con Leucemia" im Coliseo Inca in Trujillo.

Das Leukämie-Projekt beginnt im Jahr 2018

Am 27. Oktober 2018 hat unser Verein die längerfristige Unterstützung leukämiekranker Kinder in einem Krankenhaus in Peru beschlossen.

Belen, die seit vielen Jahren Chasqui Mitglied ist, besuchte im Sommer 2018  in Peru Kinder, die an Leukämie erkrankt sind und begleitete sie während ihrer Chemotherapie im Krankenhaus in Trujillo. Sie hat dieses Projekt an den Verein herangetragen. Unsere 1. Vorsitzende Margot Rodriguez war bei ihrem Peruaufenthalt im Herbst 2018 ebenso im Krankenhaus und hat dort die Kinder, ihre Familien und die Projektleiterin kennengelernt. In der Zwischenzeit wurde auch der Kontakt zwischen unserer Koordinatorin vor Ort und der Projektleiterin im Krankenhaus hergestellt, sodass eine direkte Hilfe gewährleistet werden kann.

Ende 2018 hat Asociación Cultural Peruana Chasqui e.V. hat eine Weihnachtsfeier für die Kinder im Krankenhaus unterstützt.

 

Seit 2014: Hilfe in Not: Jean Carlos - Ein Tumor und seine Spätfolgen

 

 Operation und Hörgerät >>          Übergabe des Hörgerätes 2016 >>

Seit 2014 begleiten wir Jean Carlos und seine Familie, die durch ihre indigenen Wurzeln, sie stammen vom Volk der Awayu, besonders benachteiligt werden. Die Mutter Señora Lupe ist im Jahr 2019 an Nierensteinen erkrankt und fiel dadurch als Versorgerin der Familie aus. Wir übernahmen zeitweise die Kosten für die Schuluniform und Materialien für Jean Carlos, die Batterien und Untersuchungen für sein Hörgerät. Unsere Koordinatorin in Lima, Carla, besucht die Familie regelmäßig und steht mit ihrer Beratung bei Bedarf der Familie zur Seite.

 

März 2017: Hilfe für die Flutopfer in Peru

Wir erhalten erste Infos aus Peru und organisieren die Spendensammlung in München, das Projekt beginnt >>

Unsere Koordinatorin Elisa Espinoza schreibt aus Trujillo: „Ihr könnt euch das Ausmaß des Elends in den überschwemmten Vierteln nicht vorstellen ... weiter >>

Trinkwasser und weitere Hilfsgüter werden vor Ort verteilt ... mehr >>

Bericht und Fotos über die Hilfsaktion vor Ort vom 28. März bis 07. April ... mehr >>

 

2016 bis 2017: Sozialprojekt „Kinder- und Jugend-Förderzentrum in Alto Trujillo“

Unser Vorstand besucht die Schule in Alto Trujillo ... Eindrücke 2016 >>

Bis zum 28. Februar 2017 hat unsere Koordinatorin vor Ort, Sra. Eliza Espinoza, folgende Verbesserungen in der von uns unterstützten Schule in Alto Trujillo dokumentiert: ... weiter >>

Allgemeine Infos zum Projekt  ... mehr >>        

 

 

2010 bis 2013: Sozialprojekt „Schulgarten Cesar Vallejo“

 

 mehr Infos >>          Fotos vom Mai 2012 >>

 

2009: Hilfe in Not: Die Kältewelle in Puno

Hilfe in Not: Notoperation nach Schlaganfall

 

2008: Sozialprojekt: Unterstützung der Grundschule Perpetuo del Soccoro in Trujillo

 

2007: Hilfe in Not: Das Erdbeben südöstlich von Lima

Sozialprojekt: Unterstützung von Proyecto Kuskachacuna in Bolivien